Innenausbau der Gemeinschaftspraxis Dr. Zierden/ Dr. Zierden

Das Entwurfskonzept für den Innenausbau der Gemeinschafts-
praxis Dr. Zierden/ Dr. Zierden basiert auf der Grundidee der frei eingestellten Box. Sie gliedert den Innenraum und faßt die gemeinschaftlich genutzten Räume – Rezeption, Ultraschall und Ozon – zusammen.

Als identitätsstiftendes und raumbildendes Element bietet sie dem Patienten ein klare Orientierung und sorgt für eine repräsentative und unverwechselbare Empfangssituation.
Die Untersuchungs- und Behandlungsräume sowie die Sprechzimmer sind ausnahmslos entlang der Fassaden orientiert und werden natürlich belüftet und belichtet.

Die Erschließung erfolgt übersichtlich und großzügig über den zentralen Innenraum und vermeidet so unangenehme Flursituationen. Notwendige Schränke und Vitrinen wie Garderoben, Zeitungsständer, Vitrinen und Schirmständer werden unspektakulär in die Gesamtkonzeption eingebunden.

Die gewählten Materialien weiß geöltes Bambusparkett, schwarzer Granit und die in einem warmen Rot lackierte Empfangsbox unterstreichen zusammen mit den feingespachtelten weißen Wänden die klare Entwurfskonzeption und den gewünschten freundlichen und warmen Raumeindruck jenseits konventioneller Arztpraxen.
Fotos: Jan Kraege
Grundidee der
Entwurfskonzeption
ist die frei eingestellte
Box.